Infos zu Merinowolle

Was ist Merinowolle?

Der Unterschied zu normaler Wolle liegt in der Feinheit der Merinofaser. Diese beträgt bis zu 16µ und ist der Grund für die außerordentlichen Eigenschaften dieses Materials. Die Merinowolle kratzt weniger auf der Haut, weshalb sie sich optimal als Baselayer einsetzen lassen kann. Außerdem wärmt Merinowolle den Körper auch noch in nassem Zustand, was diese Faser für Funktionsbekleidung prädestiniert. Es gibt so gut wie keine Sportart, bei der man Merinowolle nicht tragen kann.

Woher kommt Merinowolle?

Im Prinzip gibt es Merinoschafe in vielen Teilen der Erde. Ein Großteil der Wolle kommt jedoch aus Neuseeland, wo die Tiere unter widrigsten Bedingungen leben und die Natur einen besonders guten Schutz gegen Kälte geschaffen hat. Diese Eigenschaften übernimmt die Bekleidungindustrie und schafft aus Merinofasern eine geniale und praktische Schutzschicht für den Körper.

Outdoor

Die wiederkehr der Merinowolle ist in großen Teilen der Outdoor-Branche zuzuschreiben, welche wie keine andere von den positiven Eigenschaften der Merinowolle profitiert. Schnell sprechen sich das angenehme Tragegefühl und die einzigartigen Fähigkeiten von Merinowolle herum und werden nicht nur für Abenteurer interessant.

Bekleidung aus Merinowolle wird Salonfähig und steht von nun an für Qualität und Komfort.

Positive Material-Eigenschaften

  • kratzt nicht auf der Haut wie gewöhnliche Wolle
  • wärmt auch im nassen Zustand
  • ein natürlich nachwachsender Rohstoff
  • natürlicher Lichtschutzfator